Photoshop CS5.5 Tutorial: Spiegel Effekt (Mirror Effect) “Apple Finish”

Photoshop Tutorial

In diesem Photoshop CS5.5 Tutorial zeigen wir euch, wir ihr den beliebten Photoshop Spiegel Effekt mit Apple Look erstellen könnt (auch Mirror Effect genannt). Er eignet sich besonders für Bilder auf einer Website oder Broschüren. Artikelbilder sehen sodurch viel eleganter und moderner aus. Bekannt wurde dieser Look bzw. Bildeffekt erst durch die von Apple im Jahr 2007 gezeigte Werbung des iPhones.

Dieser kleine Schritt für Schritt Anleitung gibt es am Ende noch in einem Video-Tutorial zusammengefasst. Bis zum endgültigen Ergebniss benötigt ihr max. 7 bis 10 Minuten.

Benötigt werden Photoshop CS5.5 (mit älteren Versionen CS2, CS3, CS4 und CS5 sollte es auch klappen) und ein das mit dem Effekt zu versehende Bild.

iPhone Spiegel Effekt

iPhone Spiegel-Effekt

Wir empfehlen unter anderem noch die Benutzung eines Grafiktabletts wie bspw. das Wacom Bamboo Pen & Touch aus unserem Test. Es ist ein sehr leistungsfähiges und günstiges Tablett für Einsteiger und Semi-Profi’s >>Klick mich<<.

Das Tutorial:

Das Bild das wir hier benutzen werden (welches auch ihr selbstverständlich auch benutzen könnt), wurde im Sutdio fotografiert (Vielen Dank an Anja).

Die Datei findet ihr als ZIP am Ende des Artikels.

Unser Bild für den Spiegeleffekt

Schritt 1: Bild einfügen

Bild mit Photoshop öffnen oder in Photoshop einfügen. Dabei beachten das die Photoshop-Fläche größer ist wie die des Bildes. Ist bspw. das Bild 1000×1000 Pixel groß, so sollte man eine Fläche von 2000×2000 benutzen um genug Spielraum zu haben.

Nach dem Einfügen des Bildes in die Fläche und nach dem Platzieren sollte die Bild-Ebene gerastet werden. Hierzu einfach in dem Ebenen-Fenster mit rechter Maustaste auf den Bildnamen klicken und auf „Ebene Rastern“ klicken.

Unser Bild auf einer Fläche

Unser Bild auf einer Fläche

Schritt 2: Ebene kopieren

Jetzt erstellen wir eine Kopie der Ebene die wir für die spätere Spiegelung benötigen. Dazu klicken wir auf die Ebene und kopieren diese mit der Tastenkombi [STRG] + [J]. Wir haben nun zwei Ebenen – das Original und die Kopie! Das Original werden wir für den Spiegeleffekt benutzen.

Schritt 2 - Ebenenkopie

Ebenenkopie

Schritt 3: Ebene vertikal spiegeln und Positionieren

Wir klicken auf die Original-Ebene (nicht die Kopie) und wählen sie damit aus. Dann klicken wir auf Bearbeiten -> Transformieren -> Vertikal Spiegeln.  Jetzt klicken wir nochmal auf die Ebene und drücken die Pfeil-nacht-unten-Taste um das gespiegelte Bild direkt unter dem normalen Bild zu positionieren.

Schritt 3: Vertikale Spiegelung unter Original positionieren

Vertikale Spiegelung unter Original positionieren

Schritt 4: Verlauf einbringen mit Hilfe der Ebenenmaske

Jetzt müssen wir, um die Spiegelung realistischer wirken zu lassen einen Verlauf einbringen der sich nur auf die Ebene der Spiegelung auswirkt. Dazu wählen wir die gespiegelte Ebene an und klicken auf das “Ebenenmaske hinzufügen” Symbol (Viereck mit Kreis drin).

Schritt 4: Ebenen Maske erstellen

Ebenen Maske erstellen

Dann wählen wir das Verlaufswerkzeug an und überprüfen oben in der Leiste die Einstellungen, diese sollten wie mit dem unten zu sehenden übereinstimmen.

Schritt 5: Verlaufseinstellung

Schritt 4: Verlaufseinstellung

Schritt 6: Verlauf von oben nach unten ziehen

Verlauf von oben nach unten ziehen

Um diese Spiegelung nun realistischer aussehen zu lassen, verringern wir die Deckkraft auf 50%. Nach dem Ihr das getan habt, sollte das nun wie folgt aussehen:

Schritt 7: Spiegelung mit Verlauf

Spiegelung mit Verlauf

Schritt 5: Neue Ebene für Spiegelboden erzeugen

Wir erstellen eine neue Ebene,  die wir an die letzte Stelle mit Hilfe von Drag & Drop verschieben.

Mit Pipette eine Farbe auswählen

Mit Pipette eine Farbe auswählen

Dann wählen wir das Pipetten Werkzeug aus und klicken auf die graue Stelle unter den Haaren (siehe Markierung im Bild), man kann auch eine andere dezente Farbe auswählen, diese muss nur zum Bild passen. Das alles dient übrigens um die Ebene zu färben!

Fläche füllen - Optionen

Fläche füllen - Optionen

Wir gehen sicher, dass die neue Ebene angeklickt ist und markieren alles mit STRG+A und klicken dann auf „Bearbeiten -> Fläche füllen“. In dem Fenster wählen wir dann Vordergrundfarbe und als Deckkraft 50% aus.

Jetzt verschieben wir  die gefärbe Ebene nach unten und orientieren uns etwas an dem „goldenen Schnitt“. Dazu verwenden wir die Pfeiltasten.

Füllung nach unten verschieben

Füllung nach unten verschieben

Schritt 6: Spiegelboden Ebene mit Verlauf versehen

Jetzt fügen wir der Spiegelboden Ebene einen Verlauf zu. Dazu erstellen wir eine Ebenenmaske von der Ebene und fügen wie bereits oben getan einen Verlauf hinzu.

Ebenenmaske mit Verlauf versehen

Ebenenmaske mit Verlauf versehen

Schritt 7: Fläche für die obere Bildfläche

Wir verfahren jetzt wie im Schritt 6. Wir markieren wieder alles mit [STRG] + [A] und Klicken auf „Bearbeiten -> Fläche füllen -> Vordergrundfarbe“. Diesmal wählen wir allerdings eine Deckkraft von 20% aus.

Wir verschieben diese Ebene mit Hilfe der Pfeiltasten oder der Maus nach oben und fügen eine Ebenenmaske hinzu welche wir ebenfalls mit einem Verlauf versehen.

Bildoberfläche mit Verlauf

Bildoberfläche mit Verlauf

Schritt 8: Schlagschatten mit 90° anfügen

Um das Apple Finish  bzw. die „Aura“ zu erzeugen, sollten wir vorher ein weiß gefärbten Hintergrund in Form einer Ebene einfügen um das Resultat besser zu begutachten.

Wir erzeugen also eine neue Ebene und färben diese mit fem Fülleimer-Werkzeug weiß.

Jetzt klicken wir auf die Ebene mit dem unberührten Bild. Wir klicken im Ebenen-Fenster dann auf das FX Symbol um einen Schlagschatten Effekt anzufügen.

Im Optionenfenster gebt ihr dann die Parameter wie im Bild ein:

Schlagschatten Optionen

Schlagschatten Optionen

Diese Parameter bzw. Einstellungen sind abhängig von eurem Bild, daher sollten diese individuell dezent an euer Bild angepasst werden (Stichwort: Dezent).

Schritt 9: Fertig

Nachträglich kann man noch die Deckkraft der Spiegelung auf 20% reduzieren und noch ein bis zweimal den Verlauf nachziehen um die Spiegelung authentischer erscheinen zu lassen.

Das Resultat sollte dann so ausschauen:

Resultat mit Spiegeleffekt und Apple Look

Resultat mit Spiegeleffekt und Apple Look

Das Video-Tutorial:

Hier das Video-Tutorial zu diesem Aritkel (Link)

Trainingsmaterialien:

  Trainingsmaterialien für Spiegeleffekt mit Apple Look (5,0 MiB, 873 hits)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.